zurück 
Die Zubereitung des hausgemachten Katzenfutters ist
kinderleicht. Nachfolgend haben wir einige Photos für Sie
gemacht, welche die Zubereitung mit TCPremix zeigen.

Die Profis kennen dieses Prozedere aus der täglichen Routine.
Wir dachten uns, dass es für Einsteiger eine kleine Hilfe sein könnte, sich einmal bebildert anzuschauen, wie die Mahlzeiten zubereitet werden.

Wir haben hierzu Putenmuskelfleisch, Putenherzen, Puten-
mägen und Putenleber eingekauft.



Zubehör

  • TCPremix
  • Scharfes Messer
  • evtl. Fleischwolf
  • Küchenwaage
  • Schneidbrett
  • Schüssel
  • Rührbesen
  • Gefrierdosen- oder Gläser
  • evtl. Einweghandschuhe




Die Zutaten für eine leckere Putenmahlzeit: 
Putenmuskelfleisch, Putenherzen, Putenmägen und

Putenleber. Versuchen Sie, für das hausgemachte Katzenfutter wenn möglich eine
Proteinquelle zu verwenden. Das bedeutet, Sie geben an Putenfleisch auch die Innereien der Pute.

Die Mischungen können Sie natürlich frei nach Ihren Vorstellungen und dem Gusto Ihrer Samtpfoten zubereiten.
Die von uns zusammengestellte Fleischmischung ist nur ein Beispiel von vielen Möglichkeiten.




Für die Zubereitung des hausgemachten Katzenfutters mit TCPremix benötigen Sie frisches Fleisch, frische Leber, TCPremix und Wasser.

Sollten Sie sich für die Zubereitung mit TCPremixPlus entscheiden, entfällt die Zugabe der frischen Leber.
 
Stellen Sie zunächst die Menge des Fleisches bzw. der Innereien für Ihr Rezept zusammen.
Waschen Sie vor der Weiterverarbeitung das Fleisch gründlich unter fließend
kaltem
Wasser ab und tupfen dieses anschließend mit Küchenpapier trocken.





Um das Fleisch in Stücke zu schneiden benötigen Sie ein scharfes Messer, um TCPremix abzuwiegen
eine Küchenwaage, um TCPremix mit Wasser anzurühren einen Schneebesen oder Rührlöffel und zum Abfüllen der fertigen
Portionen geeignete Tiefkühlbehälter.





Zum Durchzudrehen des Fleisches benutzen wir einen elektrischen Fleischwolf. Aber auch Fleischwölfe,
die, wie zu Großmutters Zeiten, mit einer Handkurbel gedreht werden,
sind sehr gut geeignet und zu
Anfang kostengünstiger. Auch
wir haben zu Beginn einen manuell betriebenen Fleischwolf verwendet
und erst später auf einen elektrischen Fleischwolf umgestellt. Sie können z.B. auch in der Metzgerei Ihres Vertrauens einmal nachfragen, ob man Ihnen das Fleisch und die Leber im Laden frisch durch den Fleischwolf dreht, sollten Sie keinen eigenen Fleischwolf besitzen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Katzen Innereien wie Herz, Leber, Geflügelmägen etc. sehr viel lieber mitfuttern mögen, wenn wir diese zusammen mit einem Teil Muskelfleisch durch den Fleischwolf drehen. Probieren Sie einfach aus, welche Zutaten und auch welche Textur, Ihre Katzen am liebsten mögen.




Das Fleisch wird nun stückweise in den Fleischwolf gegeben. Überladen Sie den Fleischwolf dabei nicht. Wechseln Sie
beim Befüllen die jeweiligen Fleischarten (Leber, Muskelfleisch, Mägen usw.) ab, die Sie in den Trichter geben. Das hat sich bei uns sehr gut bewährt und mischt schon beim Durchdrehen, ein wenig die unterschiedlichen Bestandteile durch.
Sie könnten z.B. auch einen Teil des Fleisches durchgedreht und den anderen Teil in Würfel geschnitten verwenden. Einige unserer Kunden verwenden TCPremix mit stückigem Fleisch.
In diesem Falle ist es wichtig, dass
Ihre Katzen auch "das Sößchen" aufschlecken, denn in dem Sößchen stecken viele wichtige Nährstoffe.




Das Fleisch ist nun durchgedreht und fertig zur Weiter-
verarbeitung mit TCPremix.

Messen Sie nun die jeweilige Menge TCPremix mit Ihre Küchenwaage aus. Das Rezept bzw. die Zubereitungsanleitung mit den jeweiligen Mengenangaben finden Sie auf der Rückseite einer jeden TCPremix Packung.





Geben Sie TCPremix in eine Schüssel und fügen die Menge Wasser zu, die Sie für Ihr Rezept benötigen. Vermischen Sie TCPremix mit dem abgemessenen Wasser, bis sich beides miteinander verbunden hat. TCPremix löst sich leicht im Wasser.


Fügen Sie nun das vorbereitete Fleisch zu und vermischen
alles gründlich miteinander.
Die Flüssigkeitsmenge erscheint Ihnen vielleicht zunächst sehr hoch. Wenn Sie aber das Fleisch dazu geben, werden Sie beim Unterrühren erstaunt sein, dass sich die Flüssigkeit mit der Fleischmenge verbindet.
Die Zugabe des Wassers ist wichtig, da Katzen naturgemäß Ihren Feuchtigkeitsbedarf über die Nahrung decken. Die natürliche Nahrung der Katze enthält durchschnittlich 70-80%
Feuchtigkeit.





Teilen Sie nun die Tagesportionen auf und füllen diese in geeignete Tiefkühlbehälter. Die Tiefkühlbehälter sollten Sie
mit einem Aufkleber versehen, der das Zubereitungsdatum,
das Gewicht sowie die Bezeichnung der jeweiligen Fleischmischung enthält. Dies hat sich gut bewährt, denn in eingefrorenem Zustand, kann man nicht auf Anhieb erkennen, welche Mischungen sich in den jeweiligen Behältern befinden.

Frieren Sie nun die Tagesportionen ein oder verfüttern Sie die Mahlzeiten gleich frisch zubereitet an Ihre Miezen. Sollten Sie die Portionen einfrieren, nehmen Sie die Morgenmahlzeit am Abend aus der Kühltruhe (oder die Abendmahlzeiten für den Morgen) und stellen diese in den Kühlschrank. Für diesen Zweck hat sich das oberste Kühlschrankfach gut bewährt.
Dort kann das Fleisch ganz langsam
auftauen und ist am darauffolgenden Morgen (bzw. Abend) servierbereit. 



Verfüttern Sie das Futter nicht direkt aus dem Kühlschrank, sondern warten Sie, bis das Futter
Zimmertemperatur angenommen hat. Wenn es einmal schnell gehen muss, oder Sie vergessen
haben,
das Katzenfutter aus der Tiefkühltruhe zu nehmen, können sie das Futter auch in einem
warmen
Wasserbad ganz langsam auftauen.


Wenn Sie Fragen zur Zubereitung haben, rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Zubereitung und Ihren Samtpfoten einen Guten Appetit!




Sie finden TCPremix in unserem Online Shop...