tatzenladen.de
                                                                                                                                                    zurück



    

Die Bedeutung von Leber in der Ernährung der Katze wird häufig unterschätzt.
Es ist nahezu unmöglich einen einzelnen Nährstoff oder Nahrungsbestandteil aus der gesamten
Ration herauszugreifen, ohne die Bedeutung der anderen Bestandteile bei dessen Beurteilung mit einzubeziehen.
Alle Nährstoffe sind wichtig und viele sogar unverzichtbar, um Leben überhaupt zu ermöglichen.
Leber verdient jedoch eine spezielle Erwähnung, da sie so voller Nährstoffe steckt, dass sie
eigentlich den Titel „Wunder-Nahrung“ verdient.

Die natürliche Nahrung der Katze besteht aus ganzen Beutetieren, die sie auch täglich mit frischer,
roher Leber versorgt. Um ihren Kalorienbedarf zu decken, muss eine erwachsene, wild lebende Katze
täglich 5 Beutetiere
(meist Nagetiere) in der Größe einer Maus erjagen und verspeisen.

Bei einem Durchschnittsgewicht einer Maus von ca. 28 g, würde eine Wildkatze ca. 140 g Beute am
Tag verzehren. Die Leber einer erwachsenen Maus wiegt ca. 2 g, dass sind 7% ihres Körpergewichtes.
Das ergibt insgesamt 10 g rohe Leber, welche die Katze beinahe täglich verzehrt.

Der Nährwertgehalt der Leber ist beinahe ebenso komplex wie das Organ selbst. Neben dem
Feuchtigkeitsgehalt, den Proteinen und dem Fett, ist die Leber das einzige tierische Gewebe,
welches messbare Mengen an Kohlehydraten in Form von Glykogen enthält. Den meisten ist die
Leber jedoch als reiche Quelle für Vitamin A (Retinol) und Vitamin D bekannt, ist aber darüber hinaus
auch ein Lieferant für einige B-Vitamine. Auch Eisen, eines der Spurenelemente, ist in Leber reichlich
enthalten, sowie nahezu der Tagesbedarf der Katze an Kupfer und Zink.

Schauen wir uns nun die wesentlichsten Nährstoffe der Leber, und damit einhergehend, auch den
Grund, weswegen sie ein unentbehrlicher Bestandteil des selbstgemachten Katzenfutters ist, ein
wenig näher an.


Vitamin A
Die Katze benötigt aktives Vitamin A (Retinol), ist aber nicht in der Lage Beta- Carotin in aktives
Vitamin A umzuwandeln, obgleich diese Fähigkeit für Pflanzenfresser (Herbivoren) und Allesfresser
(Omnivoren), sowie auch für Menschen, kein Problem darstellt.
Da bei der Katze das Enzym zur Aufspaltung des Beta-Carotin-Moleküles nicht bzw. kaum vorhanden
ist, kann sie die Carotinoidpigmente nicht in Vitamin A umwandeln, so dass im Futter entsprechend
Vitamin A enthalten sein muss.
Vitamin A wird auch Retinol genannt, um die Wichtigkeit des Vitamines in Bezug auf die normalen
Funktionen der Retina, des Auges, zu verdeutlichen. Ein Mangel an Vitamin A kann zu Augeninfektionen,
Infektionen der Bindehaut und zu Nachtblindheit führen. Vitamin A ist überdies wichtig für die allgemeine 
Gesundheit, normales Wachstum und den Aufbau und den Erhalt von Knochen und Zähnen.
Die Verwertung von Protein ebenso wie das Zellwachstum beruht auf dem Verzehr von Vitamin A.  
Füttert man Katzenkindern ein Futter das zu wenig Vitamin A enthält, kommt es zu einem allgemeinen   
Unwohlsein der jungen Tiere, zu Infektionen und einer unzureichenden Entwicklung.
Vitamin A spielt überdies eine entscheidende Rolle in der Funktion des Immunsystems, und beschützt
als hochwirksames Antioxidants die Zellen vor Krebs, Erkrankungen und Alterung.

Natürliche Quellen für Vitamin A: Leber, Lebertran, Milch, Eigelb


Vitamin D
Ebenso wie Vitamin A spielt Vitamin D eine grundlegende Rolle für ein normales Wachstum und
den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen. Ohne Vitamin D wäre der Körper nicht in der Lage,
Calcium und Phosphor aufzunehmen und zu verwerten. Außerdem reguliert Vitamin D die Muskel-
funktionen und schützt gegen Muskelschwäche, ist für die Entwicklung und Erhaltung gesunden
Knochengewebes nötig und reguliert den Herzschlag. Vitamin D ist außerdem wichtig für die Blut-
gerinnung und eine normale Funktion der Schilddrüse.
Ebenso wie Vitamin A verbessert Vitamin D die Funktion des Immunsystems.

Natürliche Quellen für Vitamin D: Leber, einige Fischarten, Eigelb


Eisen
Das Spurenelement Eisen dient als Baustein für den Blutfarbstoff Hämoglobin (dem eisenhaltigen
roten Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen) und trägt sowohl zum Transport von Sauerstoff als
auch zu dessen Speicherung bei. Eisen spielt außerdem in der zellulären Immunabwehr und beim
Schutz gegen Infektionen eine wichtige Rolle. Zudem ist Eisen ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme
und für die Steuerung des Immunsystems und Wachstums wichtig.


Zink
Ohne Zink käme die Synthese verschiedener Proteine und die Collagenbildung im Körper zum Stillstand.
Dieses Spurenelement ist, in Verbindung mit Calcium, Phosphor, Vitamin A und Vitamin D unerlässlich
für das Knochenwachstum. Zink unterstützt ein gesundes Immunsystem und die Wundheilung, schützt
vor der Bildung freier Radikaler und schützt die Leber.

Zink spielt überdies im Stoffwechsel von Vitamin A eine wichtige Rolle, da es für die Synthese des
Retinol-bindenden Proteins in der Leber benötigt wird.

Zusammengefasst
Nach Betrachtung einiger Einzelnährstoffe die in Leber enthalten sind, wird klar, weshalb der Verzehr
von Leber so wichtig im Ernährungsplan von Katzen ist. Viele der in Leber enthaltenen Nährstoffe teilen
sich eine gemeinsame Aufgabe im Körper die wir wie folgt noch einmal zusammenfassen:
Der Verzehr von Leber ist für ein gesundes Wachstum und die Bildung von Knochen und Zähnen wichtig.
Auch für erwachsene Katzen bietet der Verzehr von Leber Bausteine um ein gesundes Knochensystem
und Bindegewebe aufrecht zu erhalten. Ohne die Nährstoffe von Leber, wären die Proteinverwertbarkeit
und die Synthese nicht essentieller Aminosäuren nicht möglich.
Die Widerstandsfähigkeit der Katze gegenüber Krankheiten hängt vom Verzehr von Leber ab. Ebenso
wäre die Gesundheit des Blutes, des Muskelgewebes, der Schleimhäute und der Haut ernsthaft in Gefahr,
würde auf den Verzehr von Leber verzichtet. Letztendlich könnte eine Katze ohne den Verzehr von Leber
ihre exzellente Sehkraft nicht aufrecht erhalten.


   Der Leberanteil in mit TCPremix zubereitetem Futter
   Beispielrechnung:
   900 Gramm Fleisch (inkl. Innereien wie z.B. Herzmuskelfleisch)
   100 Gramm Leber
   60 Gramm TCPremix
   236 ml Wasser
   ergibt 1296 Gramm Futter

   100 Gramm Leber : 1296 Gramm = 7,7 % Leberanteil pro Ration

zurück